Auf leisen Sohlen

Barfuß hört man!

Gestern lief ich wieder eine längere Runde durch den Tegeler Forst und durch Heiligensee. Und an einer Straße, wo ich stehen blieb, sprach mich plötzlich ein älterer Mann von der Seite an:

„Bist Du barfuß?“

Ich war erstmal etwas erstaunt, wenn nicht sogar genervt über diese Frage und gab zurück:

„Ja, sieht so aus, oder?“

Daraufhin er wieder:

„Das finde ich ja ganz toll. Das hört man.“

Da sah ich erst das Blindenzeichen an seiner Mütze und es tat mir leid, dass ich erst so patzig war.

„Oh Sie sehen nichts, tschuldigung! Ja ich bin seit Jahren nur noch barfuß unterwegs und es geht mir besser damit, also gesundheitlich und auch sonst.
Konnten Sie das wirklich hören?“

Er:

„Ja! Das hört sich ganz anders an.“

Ist das nicht klasse?! Der Mann hat gehört, dass ich barfuß rumlaufe und war ganz begeistert. Das finde ich großartig!

Klar, barfuß kracht man nicht so in den Boden und deswegen ist man wohl leiser unterwegs. Wie oft haben sich schon Spaziergänger erschrocken, die ich beim Joggen überholt habe, weil sie mich nicht kommen hörten! Denen fehlte das typische „Chrrrppp, chrrrppp, chrrrppp, chrrrppp…“ (gekiester Fußweg), um mich akustisch als Jogger zu erkennen.

Wenig später begegnete ich dem Mann nochmal in der Gegenrichtung und bevor ich etwas sagen konnte, rief er mir aus 5 Meter Entfernung schon zu:

„Ja, das hört man ganz deutlich!“

Er hatte mich schon wieder von Weitem erkannt. Grandios!

Lauf am Tegeler Fließ
Lautlos unterwegs (Beispielbild)

2 Antworten auf „Auf leisen Sohlen“

  1. kann ich bestätigen, dass sich barfuss anders anhört. Zwar bin ich zum Glück nicht blind, doch nutze ich alle meine Sinne, und höre für mein Alter noch sehr gut, besonders die leisen, und hellen Töne.

    Mir selbst hat das als Läufer schon einige Male geholfen, von hinten anschleichen, überholen, und wech isser…

    Schön geschrieben.

  2. Tolle Geschichte. Ich erschrecke auf meinen Bergwanderungen auch regelmäßig die Leute, wenn ich mich ohne Trekkinstöcke von hinten annähere. Gerade in den Bergen ist der Lärm durch schwere Schuhe und das unentwegte Stockgeklickere normalerweise gewaltig. Ich bin aber auch sicher, dass ein Blinder, der die Augen durch seine restliche Sinne ersetzen muss, es schon von weitem mitbekommen würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.