Barfuß auf den Berggipfel

Da oben drauf...
Da oben drauf…

Jedes Jahr veranstaltet unsere Firma ein Event für alle Mitarbeiter, wo sich die Kollegen aller Standorte kennenlernen können und auch außerhalb der Arbeit mal was zusammen unternehmen. Der Robinson Club Amadé in Kleinarl (Österreich) war schon zum fünften und wahrscheinlich letzten Mal das Ziel dieser Veranstaltung.

Der Hausberg von Kleinarl ist die Ennskraxn, mit offiziell 2410m Höhe. Für einen Nachmittagsausflug ist die Besteigung zu weit, aber in diesem Jahr haben wir uns mit einer Gruppe von 7 Leuten zusammen getan, um diesen Gipfel endlich mal zu erklimmen.

Es war noch recht kalt morgens und die ersten 2km im Schatten waren für mich tatsächlich die schwierigsten, weil die Füße noch nicht richtig warm waren.

Auf halber Strecke gibt es die Steinkaralm, wo man im Sommer einkehren kann. Wir hatten Pech und mussten uns mit den mitgebrachten Broten begnügen. Mein Ziel war, mindestens bis zu der Alm barfuß zu gehen, aber am Ende habe ich es ganz bis auf den Gipfel geschafft, das war überhaupt kein Problem. Für den Abstieg hatte ich mir Schuhe mitgenommen (meine Winterbarfußschuhe), da die Belastung bergab viel größer ist.

Insgesamt war die Tour 16km lang, 10km davon bin ich barfuß gegangen, auf dem 8km langen Aufstieg waren 1400 Höhenmeter zu überwinden und inkl. Pausen haben wir in der großen Gruppe ca. achteinhalb Stunden gebraucht, bis wir wieder am Parkplatz zurück waren.

Was soll ich groß schreiben, ich glaube die Bilder sprechen für sich:


Die ganze Gruppe beim Start in Kleinarl.
Die ganze Gruppe beim Start in Kleinarl.
Juhu, endlich kommt die Sonne raus!
Juhu, endlich kommt die Sonne raus!
Balanceakt im herbstlichen Wald.
Balanceakt im herbstlichen Wald.
Geheimnisvolle Spuren auf dem Holzsteg.
Geheimnisvolle Spuren auf dem Holzsteg.
Ein Selfie - noch bin ich dick eingepackt.
Ein Selfie – noch bin ich dick eingepackt.
Wo sind meine Schuhe? Im Rucksack!
Wo sind meine Schuhe? Im Rucksack!
Relax! Mittagspause an der Steinkaralm.
Relax! Mittagspause an der Steinkaralm.
Schluss mit Lustig - nur für Bergsteiger!
Schluss mit Lustig – nur für Bergsteiger!
Der Weg wird steiler, die Füße dreckig.
Der Weg wird steiler, die Füße dreckig.
Da geht's runter! Unten die Steinkaralm.
Da geht’s runter! Unten die Steinkaralm.
Ab hier müssen die Hände mithelfen.
Ab hier müssen die Hände mithelfen.
Der Weg wird noch steiler und schmaler.
Der Weg wird noch steiler und schmaler.
Kurze Abkühlung für die heißen Sohlen.
Kurze Abkühlung für die heißen Sohlen.
Kleine Pause mit Aussicht auf Kleinarl.
Kleine Pause mit Aussicht auf Kleinarl.
Wann sind wir oben? Ist es noch weit?
Wann sind wir oben? Ist es noch weit?
Der Weg nimmt einfach kein Ende.
Der Weg nimmt einfach kein Ende.
Ah, endlich! Das Gipfelkreuz in Sicht.
Ah, endlich! Das Gipfelkreuz in Sicht.
Kleines Gruppenbild am Gipfelkreuz.
Kleines Gruppenbild am Gipfelkreuz.
Schnell noch ein paar Fotos machen.
Schnell noch ein paar Fotos machen.
Barfuß-Winterstiefel für den Abstieg.
Barfuß-Winterstiefel für den Abstieg.
Endlich wieder unten, nach 8,5 Stunden.
Endlich wieder unten, nach 8,5 Stunden.
Verschiedene Untergründe auf der Tour
Verschiedene Untergründe auf der Tour

Hier noch ein Video von den letzten paar Minuten bis zum Gipfel:

Und noch ein kurzes vom Abstieg, wo man gut sehen kann, wie steil es war:

Und hier gibt’s noch eine 3D-Ansicht des aufgezeichneten GPX-Tracks.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.